Halle – auf den Spuren von Händel und Salz

Wir haben Halle im Februar 2018 besucht, sind mit dem Zug angereist und haben in der Jugendherberge übernachtet. Unser Schwerpunkt ist das Salinenmuseum gewesen, wo wir umfassend informiert worden sind.

An einen Tag haben wir die Sektkellerei Rotkäppchen in Freyburg besucht, den Bericht hierzu finden Sie auf:

www.sekt.reisen/sektfirmen/rotkaeppchen

Die Stadt hat uns gut gefallen wir haben schöne Spaziergänge unternommen, Museen besucht und konnten mit vielen Menschen in Halle über das Leben sprechen. Zudem haben wir ein Konzert in der Ulrichskirche besucht. Allgegenwärtig sind die Halloren und Händel, wobei wir den Eindruck haben, dass Händel in der Tourismusförderung forciert wird.

Ein Tipp ist aber auch das Beatles Museum, welches auf drei Stockwerken das Leben der Beatles zeigt mit vielen Ausstellungsgütern, die Fans den Museum zur Verfügung stellen.

Halle ist gepflegt, der öffentliche Verkehr ist gut ausgebaut, wir haben viele schöne Cafés und Geschäfte entdeckt. Es hat wenig Touristen aus dem Ausland gehabt, wobei wir denken, dass auch viele Gäste aus der Umgebung und aus den deutschen Sprachraum die Stadt noch kennen lernen können. Durch unsere Gespräche wissen wir, dass Ideen gesucht werden, um Halle beliebter zu machen und generell mehr Touristen in die Regionen kommen sollen.

Halle ist sicher ein schöner Städteausflug und es wird viel angeboten.

Wir suchten auch Kontakt zur Kunsthochschulen Giebenichstein. Gerne möchten wir unseren Wettbewerb Porcelaincup weiterbringen.

Porcelaincup