Halle – Saline feinster Salzproduzent Deutschlands

In Halle wurde im Mittelalter aus hoch konzentrierter Sole aus ca 30m Tiefe Siedesalz gewonnen. Es handelte sich um das Gebiet von Thale in der Stadt mit eigener Gerichtsbarkeit, aus der die Halloren hervorgegangen sind. Später hat preussische König 1719-1721 eine neue Saline errichtet, die heute das Salinenmuseum beherbergt.

Das Museum zeigt sehr gut die Salzgewinnung, Spuren weisen darauf hin, dass bereits vor 5000 Jahren in Halle Salz gewonnen wurde. Auch den Halloren und Ihren Bräuchen ist eine Ausstellung gewidmet. Besonders eindrucksvoll ist die Siedehalle wo heute noch Salz produziert wird, wenn auch nur in kleinen Mengen und dies durch engagierte Halloren.

Ein wichtiges Anliegen ist auch die Museumspädagogik. Das Museum stellt einen modernen Raum mit physikalischen Geräten zur Verfügung und erklärt z.B. warum die Eier in Salzwasser schwimmen.

Aktuell plant das Salinenmuseum einen Umbau, eine grosse Lagerhalle kann dafür genutzt werden.

Technisches Halloren und Salinemuseum
Mansfelderstr. 52
D-06108 Halle (Saale)

Telefon +49 345 209 323 16
Webseite Salinemuseum Halle
halloren@salinenmuseum.de

Öffnungszeiten Di-So 10:00-17:00 Uhr

Unsere Bilder vom Salinenmuseum

Video mit Produkten